Welches Gin Glas verwende ich wann?

Welches Gin Glas verwende ich wann?

Da Gin in einer Vielzahl von Cocktails in der Zutatenliste zu finden ist, wird ein breites Sortiment an Gläsern in einer Bar benötigt. Nur so ist man auf alle Eventualitäten vorbereitet. 

Egal ob bauchige Fancygläser, Tumbler, Cocktail- oder Longdrinkglas – mit dem passenden Glas schmeckt der Gin gleich noch ein bisschen besser.

Und das liegt nicht nur am schöneren Aussehen. Die Gläser haben immer einen praktischen Hintergrund. Bei manchen Getränken wird Platz für Eiswürfel benötigt, bei anderen sollen Farbspiele zwischen den Flüssigkeiten in Szene gesetzt werden.

Im folgenden gehen wir näher darauf ein, welches Gin Glas zu welchem Getränk passt.

Der Tumbler - klein und robust

Gin Glas   Tumbler Gin Butler 1

Ein flacher, dicker Boden ohne Stiel. So sieht ein Tumbler für gewöhnlich aus. In Deutschland sind die Gläser als Becher- oder Whiskeygläser bekannt. Da die Gläser früher einen abgerundeten Boden hatten, rollten sie beim abstellen auf dem Tisch hin und her. Daher der Name Tumbler, zu deutsch Taumelnder.

In einem Tumbler werden hauptsächlich Getränke die Eiswürfel enthalten serviert. Bekannte Gin Coktails die man im Tumbler erhält sind der Gin Sour, Negroni, Gin Basil Smash, Bramble oder der Raspberry Thyme Smash.

Das Longdrinkglas - klassisch

Gin Glas   Longdrinkglas Gin Butler 1

Als Longdrinkglas versteht man meist ein hohes, zylindrisches Glas mit einem stabilen Boden. Die Gläser sind zwar verhältnismäßig hoch, dafür jedoch relativ schmal.

Die meisten Longdrinks bestehen aus einer alkoholischen Basis und einem Mischgetränk. Das lässt sich super in einem Longdrinkglas servieren. Dazu gehören unter anderem der Collins, Gin Tonic und der Long Island Iced Tea mit Gin.

Das Fancyglas / Cocktailglas - auffallend und bunt

Gin Glas   Fancyglas Cocktailsglas Gin Butler

Als Fancyglas wird ein hohes Glas mit einem leicht bauchig geschwungenen Kelch bezeichnet. Durch einen kurzen Stiel und einen breiten Fuß bleibt das Glas stabil auf dem Tisch stehen.

Solche Cocktailgläser werden meist für bunte und fruchtige Cocktails verwendet. Der geschwungene Kelch setzt die Farben schön in Geltung und lässt außerdem Platz für Fruchtspieße oder Schirmchen – perfekt für einen Singapore Sling, Scorpion Bowl oder Tropical Orange.

Die Cocktailschale - mit Olive

Die Cocktailschale ist in ihrer bekanntesten Form mit schräg aufsteigenden Wänden als Martiniglas aus den James Bond Filmen bekannt. Doch ob die Schale rundlich oder schräg ist, ist eigentlich egal. In diesen Gläsern finden sich meist Getränke mit hohem Alkoholgehalt, wie zum Beispiel Aperitifs oder Digestifs. James Bonds Martini gehört wohl zu den bekanntesten Getränken in diesen Gläsern, doch auch Gimlet, Bronx Las Word, Aviation, Pink Lady und Vesper werden so serviert.

Der Cocktailbecher - stabil und grifffest

Warme Getränke helfen im Winter die Kälte zu vertreiben. Egal ob Gin Hot Toddy, Mulled Gin oder Gin Sling – ein warmes Getränk benötigt ein eigenes Glas. Die Cocktailbecher sind daher hitzebeständig und haben einen Griff.

Schon im Gin Club?

Trage dich kostenlos ein und erhalte Zugang zum exklusiven Shop und weiteren Vorzügen für Freunde und Gin Freunde.
Jetzt eintragen

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?